Herzlich Willkommen auf der Website der Stadtwerke Dillenburg!

Wasser marsch: Neue Technik bei den Stadtwerken im Einsatz

Veröffentlicht von Dehmer (dehmer) am 22.07.2020

Die extremen Wetterbedingungen haben in den vergangenen Jahren immer mehr zugenommen. Die Jahre 2018 und 2019 brachten mit Hitzewellen Deutschland sprichwörtlich ins Schwitzen. Anstelle von aktuellen Themen wie Wildkrautbekämpfung oder den durchzuführenden Mäharbeiten stand ein andauerndes Gießen der Pflanzen auf der Tagesordnung. Es war das gewohnte Bild: Mitarbeiter des Bauhofs stehen abseits ihrer Fahrzeuge, die mit einem Wassertank ausgestattet sind, und bewässern Blumen und Bäume mit einem Schlauch – ein sehr zeit- und kraftaufwendiges Unterfangen.

Im vergangen Jahr waren zur Verbesserung der Bewässerung bereits Bewässerungssäcke eingeführt worden, die um den Baumstamm herum angebracht und mit Wasser befüllt werden und langsam Wasser in den Untergrund abgeben. Doch auch diese Arbeit ist zeitintensiv und Bedarf großer Mengen an Wasser.

Um diese ganzen Prozesse weiter zu vereinfachen und zu beschleunigen haben sich die Stadtwerke Dillenburg dazu entschlossen ein Bewässerungssystem für ein Trägerfahrzeug anzuschaffen. Auf dieses wird ein 2000 l Tank aufgesetzt und der an der Front angebaute Gießarm wird ganz einfach vom Fahrerhaus aus gesteuert. So kann der Mitarbeitende gießen, ohne dabei aussteigen zu müssen, was zusätzlich auch die Sicherheit erhöht, weil er nicht während des fließenden Verkehrs aussteigen muss. Ein weiterer Vorteil neben der Schnelligkeit und der Arbeitssicherheit ist die große Reichweite des Gießarms, mit dem es nun auch möglich ist, Pflanzen zu gießen, die sich in einer erhöhten Position befinden. „Beim Schlauch ist man da immer etwas eingeschränkt“, sagen die mit der Bewässerung beauftragten Mitarbeitenden. Die pflanzenschonende Gießfunktion des hydraulisch schwenkbaren Gießarms kommt in verschiedensten Bereichen zum Einsatz: Zum Beispiel beim Bewässern von Blumenbeeten, Blumenampeln und Trögen, frisch gepflanzten Bäumen und Sträuchern, Baumalleen sowie Verkehrsinseln und Kreisve rkehren. Und muss einmal nicht gegossen werden, lässt sich der Gießarm einfach demontieren, und das Fahrzeug mit dem Tank kann dank des integrierten Hochdruckreinigers für Reinigungsarbeiten von Bänken, Schaukästen oder Brücken eingesetzt werden.

Anfang dieser Woche ging der Gießarm samt Fahrzeugaufbau der Firma Fiedler nun in den Dienst und wird zukünftig im Stadtbild anzutreffen sein. Wir freuen uns darauf, diese neue Technik nun einzusetzen, um den steigenden Bewässerungsaufgaben gerecht werden zu können.

Zurück zur Übersicht Zuletzt geändert am: 22.07.2020 um 10:08